Arbeitsmaterialien

Montessori Arbeitsmaterialien

Alle weitgehend von Maria Montessori selbst entwickelten Arbeitsmaterialien sind erwachsen aus der Erfahrung im Umgang mit Kindern.  Jedes Material erfüllt verschiedene Kriterien:

  • Das Material muss der individuellen Entwicklungsstufe des Kindes Rechnung tragen
  • Es soll die Aufmerksamkeit fesseln
  • Das Material muss ein hierarchisches Ordnungsprinzip enthalten
  • Die Anzahl des Materials ist begrenzt,  es gibt von jedem Spielzeug nur eines,  weil ein Überangebot die Aufmerksamkeit beeinträchtigt,  außerdem hat dies auch eine soziale Bedeutung:  die Kinder lernen zu warten,  üben Geduld und es verleiht auch eine gewisse Qualität des Einzigartigen
  • Die Isolation einer einzigen Eigenschaft initiiert eine geistige Ordnung und fördert das Wachstum an Interesse und Konzentration
  • Das Material soll eine Fehlerkontrolle enthalten,  zur Selbsterziehung,  Unabhängigkeit von den  Erwachsenen und wegen der unmittelbaren Erkenntnis des Tuns,  ob es richtig oder falsch ist
  • Das Material zeichnet sich durch Einfachheit aus
  • Es soll einen Ganzheitscharakter haben,  das konkrete Einzelmaterial muss sich als Detail zugleich immer als Teil des Ganzen darstellen

Übungen des täglichen Lebens

Die Übungen des täglichen Lebens führen modellhaft in Handlungsabläufe des Lebensalltages ein und dienen zugleich der Verfeinerung der Motorik und der Auge-Hand-Koordination.
Sie befriedigen die Bewegungslust der Kinder und ermöglichen ihnen die gemachten Erfahrungen im größeren Zusammenhang einzusetzen.
So sieht man in Kinderhäusern häufig Kinder, die mit großer Hingabe und Konzentration den Tisch decken, Schuhe putzen, bügeln, Gürtelschnallen öffnen, Schleifen binden, Flüssigkeiten aus Krügen in verschiedene Gefäße gießen etc. .
Die Kinder führen diese Tätigkeiten nicht aus, weil sie dazu angehalten werden, sondern sie verrichten diese Tätigkeiten freiwillig, weil sie ihre Bewegungsabläufe verfeinern und ihre Unabhängigkeit von Erwachsenen erweitern können. Sie erwerben Sicherheit und Selbstvertrauen.

Letztlich muss das Material dem Kind die Möglichkeit geben, in tiefer Konzentration die eigene Persönlichkeit aufzubauen,  seine Fähigkeiten zu erweitern und so zunehmend frei zu werden,  Verantwortung für sich und unsere Welt zu übernehmen.
Die Materialien decken den ganzen Bereich des Kindergartens,  der Grundschule und zum Teil auch der Sekundarstufe in ausgezeichneter Weise ab.  Dieses didaktische Material ist Bestandteil der vorbereiteten Umgebung.

Die Entwicklungsmaterialien haben verschiedene Aufgaben.

Sinnesmaterial

Für jedes Sinnesgebiet gibt es Material mit unterschiedlichem Schwierigkeitsgrad.
So können die Kinder ihre Sinne in Bezug auf Dimension, Farbe und Gewichte, Geräusche und und Töne, Gerüche, Geschmack, Wärme usw. erweitern und sensibilisieren.

Mathematikmaterial

Das Mathematikmaterial schließt an das Sinnesmaterial an. Das Kind kann vergleichen, ordnen, zählen, messen. Das mathematische Material ermöglicht dem interessierten Kind Einblick in das Dezimalsystem und in die mathematischen Grundoperationen.

Sprachmaterial

Wenn das Kind in das Kinderhaus kommt ist es noch mitten in der sensitiven Phase des Spracherwerbs.
Die didaktischen Materialien zu Sprache und Schrift ermöglichen dem Kind, abstrakte Lerninhalte über die Tätigkeit mit konkretem Material im wahrsten Sinn des Wortes zu begreifen.
Strukturen werden sicht-, fühl- und erlebbar. Falls das Kind Interesse am Lesen und Schreiben zeigt, bietet ihm die Erzieherin z.B. Sandpapierbuchstaben, das bewegliche Alphabet und Bilder mit Wortkarten an, so dass es ganzheitlich und kindgerecht lernen kann.

Geografisches Material

Kinder wollen alles über die Welt in der sie leben wissen und erfahren. Sie wollen die ganze Welt begreifen. Dies wird durch das Geografische Material möglich, welches die verschiedensten Wissensbereiche abdeckt: Erde (Globus), Bezeichnung verschiedener Land und Wasserformen, Puzzlekarten zu verschiedenen Ländern, Flaggen. Kinder sind interessierte kleine Forscher, die immer wieder Neues entdecken wollen. Dies wird durch das Geografische Material besonders unterstützt.

Biologisches Material

Getreu dem Satz „Man schützt nur das, was man kennt“ legte Maria Montessori großen Wert darauf, den Kindern von Anfang an Material zur Erschließung der Umwelt an die Hand zu geben.
Kinder wollen alles über die Welt in der sie leben wissen und erfahren. Sie wollen die ganze Welt be-greifen. Dies wird durch das Biologische Material möglich, welches die verschiedensten Wissensbereiche abdeckt:
Tiere (Aufbau Tierskelett)
Pflanzen (Blüten- und Blattformen)…

⇒ zurück zur Startseite