Laufwetter im Februar

Wie in jedem Jahr treffen sich Kinder aus der Montessori-Grundschule mit Eltern, Geschwistern, Großeltern und Freunden zum Albert-Kuntz-Lauf. Sicher ist nicht jeder ein ambitionierter Läufer! Aber in der Gemeinschaft sind die knappen zwei Kilometer doch mit links absolviert, oder!? Ziel ist jedenfalls, den Pokal für die höchste Teilnehmerzahl zu ergattern.
Das Wetter meinte gut mit den Sportlern. Es war frisch, aber die Sonne schien. Die Laufstrecke zeigte sich von ihrer besten Seite.
Trotzdem war es diesmal eine echte Herausforderung, besonders viele Läufer zu aktivieren. Da gab es ja auch noch den Hohenstein-Cup in Bleicherode. Und da haben die Handballer Klasse 1/2 den Pokal erspielt! Herzlichen Glückwunsch! Vielen Dank die kleinen Handballern und dem Trainer. Das habt ihr richtig gut gemacht!
Ja, die Handballer haben gefehlt. Joseph war untröstlich, als er seiner Lehrerin mitteilte, dass er und seine Familie nicht mitlaufen könnten, da er am Cup teilnehmen möchte. Aber es gab außer den derzeitigen Schülerinnen und Schülern auch Ehemalige, die uns unterstützten: Merle, Finn, Elina, Paulina liefen mit (Habe ich jemanden vergessen?). Auch Muttis, Vatis, kleine Geschwister, Muttis von ehemaligen Kindern der Schule, … und die Kinder aus den Klassen. Insgesamt an die 50 Läufer und Läuferinnen, die den Pokal schließlich erkämpften. Für unsere kleine Schule ein beachtlicher Erfolg.
Das hat Spaß gemacht! Danke an alle!

Sabine Dreßler

Foto: Angelo Glashagel

Was für ein Zirkus!

Wenn man in Nordhausen das Wort Zirkus vernimmt, dann ist es naheliegend, dass man an unseren Kinderzirkus Zappelini denkt. Und unsere Klasse 2 hatte großes Glück, mit den beiden Zirkuspädagogen Steffi und Alex vor den Winterferien (03. bis 07.Februar) eine ganze Projektwoche verleben zu dürfen.

„Feel the beat“ nannte sich unser Projekt, welches am Dienstag nach den Ferien seinen Abschluss in der Show fand. An jedem Tag zogen wir los voller Erwartung, welche neuen Spiele sich die beiden Zirkuspädagogen wieder für uns ausgedacht hatten. Das Schüttelspiel war besonders lustig. Wir probierten außerdem unsere Stimmen aus- Mund weit auf, zugespitzte Lippen oder laut und leise sprechen, laut sein und trotzdem nicht schreien, gemeinsam- nur mit unseren Körpern- einen Elefanten darstellen, eine Hütte sein, einen Dschungel wachsen lassen. Erzählen- allein oder mal mit mehreren Kindern, mit Sprache oder auch mal nur mit Geräuschen oder Gestik und Mimik. Glücklich und zufrieden und vor allem immer mit etwas Neugelerntem im Gepäck, kamen wir nach anstrengenden erlebnisreichen schönen Stunden zurück.

Gemeinsam- das war an jedem Tag sehr wichtig. Da muss man sich mal unterordnen, mal der Bestimmer sein, mal schauen, dass der andere genügend Platz hat, auf die anderen achten, damit man seinen Einsatz nicht verpasst, … Aber der Einzelne war ebenso wichtig- jeder sollte sein Bestes geben, sich ausprobieren, seine Stärken zeigen.

Schließlich stand am Ende eine Show. Eine bunte Show mit einem afrikanischen Märchen, welches davon erzählt, wie die Katze ins Haus kam. Nelson Mandela bezeichnete dieses als eines seiner Lieblingsmärchen. Es gab eine Trommeleinlage, die es ganz schön in sich hatte und trotzdem gemeistert wurde, und einen wunderschönen Tüchertanz. Ein afrikanischer Chant (Sprechgesang) beendete die Aufführung. Als Klassenlehrerin bin ich mächtig stolz auf meine Zweitklässler und außerordentlich dankbar dem Studio 44, im besonderen Maße Steffi und Alex. Hat großen Spaß gemacht, Ihr seid klasse!

Sabine Dreßler, Lehrerin der zweiten Klasse

 

Alles Gute im neuen Jahr!

Das alte Jahr hat sich nun verabschiedet.

Doch hat es in seinen letzten Tagen noch tolle Ereignisse für unsere Kinder der zweiten Klasse parat gehabt.
Wir besuchten die Bibliothek, das Badehaus, bastelten, genossen unsere Stilleübungen, gingen einkaufen für unser gemeinsames Weihnachtsfrühstück -aber das Beste kam zum Schluss:
Vom Donnerstag zum letzten Schultag fand unsere Lesenacht in der Schule statt. Mit großem HALLO fanden sich die Kinder am Abend im Klassenraum ein, richteten ihren Schlafplatz ein und … NEIN … gingen nicht ins Bett. Drei Gruppen absolvierten drei begeisternde Stationen. Einmal gab es eine bulgarische Geschichte im Original und übersetzt vorgelesen. Dann wurden Haferflockenplätzchen gebacken, später mit dem selbst hergestellten Rezeptvorschlag als Geschenk verpackt. Schließlich mussten sich alle Kinder als besonders tauglich für eine Nacht in der dunklen Schule erweisen und eine Mutprobe bestehen. Unerwarteter Weise schafften alle Teilnehmenden die gruselige Aufgabe der kurzfristig angereisten Frau Gruseldu.

Nun startet das neue Jahr. Sicher gibt es in den ersten Tagen in der Schule viel vom Jahresende 2019 zu erzählen. Doch wir freuen uns auch auf 2020! Denn eins ist gewiss- das neue Jahr hält wieder viele schöne Höhepunkte für uns bereit!

Sabine Dreßler

Vorweihnachtszeit in der 3. Klasse

Pünktlich zum 1. Dezember öffneten die Kinder der 3. Klasse das 1. Kalendertürchen ihres selbst gebastelten Kalenders. Liebevoll hatten die Eltern zu Hause mit ihren Kindern eine Tüte gestaltet, in welcher Informationen über das Weihnachtsfest in einem anderen Land waren. Jeden Tag wurde eine Tüte geöffnet und das Land durch das Kind vorgestellt. Selbst die Eltern halfen bei der Vorstellung  mit und verwöhnten die Kinder mit Leckereien und Getränken des jeweiligen Landes. Jeder Tag wurde mit Spannung erwartet und die Kinder waren überrascht wie das Weihnachtsfest in Australien, Schweden, Kanada, Neuseeland….gefeiert wird. 

Natürlich durfte auch Deutschland nicht fehlen und ganz traditionell wurde in den Wochen vor Weihnachten bei Kerzenlicht gebastelt, gesungen und genascht. Die Kinder schrieben liebevolle Weihnachtsbriefe und brachten diese auch selbst in den Briefkasten. Höhepunkt der Vorweihnachtszeit war der Auftritt der Klasse vor dem Theater. Hierzu hatten die Kinder das Stück „Der Weihnachtsmann macht Urlaub“ einstudiert. Mit coolen Liedern, Tanzeinlagen und einem Weihnachtsmann mit Sonnenbrille begeisterten die Kinder das Publikum. Bei einem gemeinsamen Frühstück wurden die Kinder mit einem kleinen Geschenk überrascht. Wir möchten uns nochmals herzlich bei unseren Eltern bedanken, die uns tatkräftig bei der Weihnachtstütenaktion und der Bereitstellung der Kostüme sowie dem Lernen der Texte unterstützt haben.

Anett Dietrich

Was für ein Abschiedsgeschenk!

Nachdem unsere Großen ihr letztes Zeugnis der Grundschule erhalten hatten, überreichten sie mit den Eltern ihr Geschenk an ihre Schule. Nein, SIE überreichten es nicht! Es war ein Radlader, der dies übernahm. Denn nur mit der Maschine konnte die riesige Bank in Form eines Lindwurms an ihren künftigen Platz gestellt werden. Die Pädagogen und die kleineren Schüler staunten nicht schlecht, als schließlich alle Viertklässler auf dem langen mächtigen Stamm Aufstellung genommen hatten. Vielen lieben Dank an alle Kinder, die uns nun leider verlassen, und die tatkräftigen Eltern, welche mitgewirkt haben. Wir sind sehr berührt von der Großzügigkeit und dem Einfallsreichtum! Wir bedanken uns im Namen aller Kinderhaus-Kinder und Pädagogen. Ich möchte zusammen mit meinem Kollegen Rayk Hillenhagen auch Dank sagen dafür, dass Sie, liebe Eltern, uns Ihre Kinder vier Jahre lang anvertraut haben und uns begleiteten. Wir werden immer gern an unsere Kinder und die Zeit miteinander zurückdenken!

Sabine Dreßler

Danke für den schönen Tag!

Am Samstag, dem 29. Juni 2019, trafen sich Kinder des Montessori-Kinderhauses, Eltern, Großeltern und viele Gäste auf dem Gelände in der Hardenbergstraße 23. An diesem heißen Tag sollte unsere Grundschule gefeiert werden. Und was wurde es für ein tolles Fest! Kindergarten und Schule verbrachten gemeinsam erlebnisreiche Stunden bei diesem schönen Sommerfest. Die Schulkinder eröffneten das fröhliche Treiben mit einem Programm, welches viele Höhepunkte der 20 Jahre des Schulbestehens in Erinnerung rief: Seifenkistenrennen, Albert-Kuntz-Lauf, Klassenfahrten, Disko, Lesenächte mit Mutproben, … Ein Gaudi stellte anschließend auch der Wettbewerb der sportlichen Familien dar. Hübsch verkleidet traten aus jeder Familie zwei Sportler an, um rohe Eier ins Ziel zu bringen und unsere Monte-Shirts auf der Wäscheleine aufzuhängen. Als Belohnung gab es gesponserte Gutscheine für den Kletterpark Ravensberg und für das Badehaus Nordhausen. Während des Festes lief ein Kuchenwettbewerb. Welcher Kuchen schmeckt am besten? Immerhin gab es neben Harzunger Grillwürstchen und Steaks auch 42 Kuchensorten zu probieren. Eine Jury kürte die drei Favoriten. Und wer nachbacken möchte, für den wird gerade mit viel Liebe und Engagement durch das Lernstudio Nordhausen ein Backbuch mit den vielen Rezepten gedruckt. Sportlich ging es auf dem Spielplatz weiter. Susanne Nikoleizig bot den Kindern die Möglichkeit, sich im Fechten auszuprobieren. Der Kreissportbund stellte ein riesiges Equipment zur Verfügung. Damit konnte geklettert, balanciert, gespielt werden. Für jedes Kind spendierte der KSB eine Medaille anlässlich des Festes. Das Buchhaus Rose spendierte eine ganze Kiste Bücher für die Leseratten unserer Schule, welche mit großem Hurra zur Auswertung des Lesewettbewerbs in Empfang genommen wurden. Das Nordhäuser Fotostudio Kind bot die Möglichkeit, mit Maria Montessori abgebildet zu werden. Viel Freude verbreiteten auch die bunten Ballons, deren Füllung von der Firma B-E-M Service zur Verfügung gestellt wurde. Weiterhin bastelten die Kinder, ließen sich schminken, schossen auf eine Torwand. Die Kinder konnten auf einer Burg hüpfen, die wieder einmal von Herrn Kirst in Aktion gebracht wurde, eine Kunstausstellung betrachten und sich durch Frau Cieslak über das Degamba-Schul-Projekt informieren,… 

Unter den vielen Gästen fanden sich ehemalige Schülerinnen und Schüler ein. Das war eine Freude! Max, Arthur, Lenny, Basti, Hanna, Annika und so weiter! Tolle Gespräche und großes Staunen über die Lebenspläne unserer Ehemaligen. Viele kennen unser Kinderhaus schon aus Kleinkindtagen. Sie besuchten unser Montessorihaus als Kindergartenkind und blieben bis zum Abschluss der Grundschule.  Zu erwähnen bleibt, dass wir auch Geld für unsere Projekte, z. B. der Sinnesgarten, erhielten und weitere Unterstützung zugesagt wurde. Den Firmen Relax & Vital, Universalbeton Heringen, Aryzta Bakeries Deutschland GmbH und der Wohnungsbaugenossenschaft Nordhausen danken wir an dieser Stelle ebenso recht herzlich. Nicht zuletzt möchten wir der Firma Astra Werbetechnik ein Danke sagen, weil sie für uns ein kostenfreies Plakat herstellte, auf dem alle Unterstützer und Sponsoren ersichtlich wurden…                                                                                                                                            

… und nicht zuletzt danken wir auch der Wohnungsbaugenossenschaft Nordhausen

Ein tolles Fest! Wir sagen DANKESCHÖN an die Kinder, an die vielen engagierten Eltern, insbesondere an die Schulelternsprecher Frau Lande und Frau Krelle und die Elternsprecher des Kindergartens, nochmals an alle Sponsoren, die uns mit Sachgeschenken und finanzieller Unterstützung zur Seite standen.

Und hier noch einige Ergebnisse aus der Umfrage unserer Reportergruppe:

Klassenfahrt zum Auerberg

Einer guten Tradition folgend begab sich auch dieses Jahr die gesamte Schule gemeinsam auf Klassenfahrt. Unser diesjähriges Ziel war der Auerberg bei Stolberg.

Schon am Morgen herrschte ein aufgeregtes Treiben in der Schule. Eltern verabschiedeten ihre Kinder und so manche Mutti musste sich ein Tränchen verkneifen. Doch viel Zeit für Abschiedsschmerz blieb nicht, da die Busse bereit für die große Fahrt waren. Schon die Anfahrt war ein Erlebnis. Wir fuhren an gelben Getreidefeldern mit vielen roten Mohnblumen vorbei. Es wurde geschnattert und gelacht und bald waren wir auch da.  Sofort bezogen wir unsere Bungalows und mühten uns mit dem Beziehen der Betten, was wie immer sehr schwierig war. Danach wurde das Gelände erkundet und ein leckeres Mittagessen verspeist. Am Nachmittag nahmen wir das dortige Bad in Beschlag und präsentierten stolz unsere Schwimm-und Tauchkünste. Nach dem Abendessen verschwanden alle in ihren Bungalows und machten sich schick für die Disko, welche dann auch bald startete. Nach wilden Tänzen und lauter Musik fielen wir wie die Steine in die Betten und freuten uns auf den nächsten Tag. Gleich am Morgen ging es mit dem Jäger in den Wald. Er erklärte uns Vogelstimmen und zeigte uns seine Jagdtrophäen. Danach zogen wir weiter trällernd auf dem Pfad der Lieder zum Josephskreuz, welches auch von den Mutigen erklommen wurde. Der Aufstieg wurde mit einem tollen Blick über den Harz belohnt. Gerade noch rechtzeitig vor dem Gewitter kamen wir in unseren Häusern an. Am Nachmittag zog es alle noch einmal ins Wasser. Als Ausklang des Tages versammelten wir uns am Lagerfeuer und schwitzten tüchtig beim Stockbrot machen. Leider ging auch dieser Tag zu schnell vorbei und schon hieß es Abschied nehmen vom Auerberg. Aber noch ging es nicht zurück in die Schule. Wir fuhren in die Heimkehle, welche wir auch besuchten. Bei eisigen 8 Grad erzählte uns eine nette Frau die Sage der Heimkehle und wir bewunderten eine Lasershow.  Danach hieß es aber endgültig Abfahrt nach Hause. Müde und erschöpft wurden wir von unseren Eltern in die Arme geschlossen, doch wir freuen uns schon auf das nächste Jahr.

Anett Dietrich

Trotz schlechter Wettervorhersage hatten wir taugliches Klassenfahrtwetter. Und -wie man sieht – anstatt befürchteter schwerer Gewitter ein tolles Naturschauspiel!

20 Jahre Montessori-Grundschule Nordhausen

Das Montessori – Kinderhaus feiert
 
Endlich ist es soweit. Am 29.06.2019 kann das große Sommerfest des Montessori – Kinderhauses beginnen.
Ein großes Highlight wird der 20. Geburtstag der Montessori – Grundschule sein. Passend hierfür wird ab ca. 13.30 Uhr bis 14.30 Uhr ein Programm mit Musik und Schauspiel der Kinder stattfinden. Danach, gegen 15.00 Uhr bis 17.30 Uhr, können auf dem Freigelände einzelne Stationen für Spaß und Spiel genutzt werden. Auch für ihr leibliches Wohl wird mit Kaffee und Kuchen sowie einem Grill gesorgt sein. Sie fühlen sich angesprochen oder in irgendeiner Weise mit dem Montessori – Kinderhaus verbunden? Dann kommen und besuchen Sie uns! Wir freuen uns auf Sie!

Kerstin Schieblich