Kindergarten

Die Montessori – Pädagogik und Philosophie

Die Montessori – Pädagogik ist eine Erziehung, die sich unmittelbar am Kind orientiert:

An seinen Interessen, individuellen Bedürfnissen, entwicklungsbedingten Eigenheiten – mit dem Ziel,  das Kind zur Selbständigkeit und unabhängigen Persönlichkeit zu führen.

Hilf mir, es selbst zu tun – greife nicht dauernd ein,
nimm mir eine Aufgabe nicht ab,
habe Geduld und zeige mir durch  Impulse Wege und
Möglichkeiten auf,  wie ich die Aufgabe selbst lösen kann.

Jedes Kind entwickelt sich nach seinem inneren Bauplan, in einer aktiven Auseinandersetzung mit seiner Umwelt.
Das Montessori – Konzept basiert auf klaren festen Regeln und Ordnungsprinzipien, die dem Kind Sicherheit und Orientierung geben.
Die Gestaltung der vorbereiteten Umgebung ist ein festes Prinzip in der Montessori – Pädagogik und Hauptaufgabe des Erziehers, um dem Kind die Möglichkeit der freien Entfaltung, je nach seinen individuellen Fähigkeiten, Interesse und Begabung einzuräumen.

Unter vorbereiteter Umgebung verstehen wir einen Raum, der aufgeteilt ist in verschiedene offene Lernfelder und Handlungsbereiche:

  • für Sprache (Bilder und Bildgeschichten, Sachbücher / erstes Lesen und Schreiben)
  • für Mathematik (erstes Rechnen)
  • für die Übungen des praktischen und sozialen Lebens
  • für die Sinneserziehung (mit Materialien die jeden Sinnesbereich zielgerecht fördern)
  • für die kosmische Erziehung (Beziehungen unter den Dingen herstellen, ganzheitliches       Lernen)
  • für Malen, Basteln und kreatives Gestalten
  • für traditionelles Spiel- und Beschäftigungsmaterial

Nach gezielter Beobachtung gestaltet die Erzieherin die vorbereitete Umgebung mit Aktivitätsmotiven, immer wieder neuen Lern- und Handlungsreizen nach den individuellen Bedürfnissen des Kindes .
Hier hat das Kind alle Chancen zum  Lernen, kann Erfahrungen sammeln, experimentieren, sich erproben und seine Neugier stillen.
Dem Kind wird immer die freie Wahl der Tätigkeit eingeräumt. Durch die eigene Entscheidung bindet es sich an eine Sache und erfährt in der aktiven Auseinandersetzung seine Fähigkeiten und Grenzen.
Unterstützungen finden sie durch das umfangreiche Entwicklungsmaterial und einen Erzieher, der Vorbild ist, fachlich und persönlich kompetent und das Kind in seiner Individualität liebt und respektiert.

⇒ zurück zur Startseite