Besuch an der Kinderuni Ilmenau

Wir fuhren am 18.11.2015 mit dem Bus zur Kinderuni Ilmenau. Aufgeregt und neugierig begannen wir unsere Reise. Die stürmische Fahrt dauerte sehr lange, fast 2 Stunden. Nach einer kleinen Stärkung lernten wir unseren Studenten Michael kennen. Michael zeigte uns das Gelände der technischen Universität. Auf viele Fragen bekamen wir interessante Antworten. In der Mensa aßen wir Nudeln mit Tomatensoße. Wir tanzten in der Disco und stellten danach leckere Cocktails her.

Der Höhepunkt des Tages waren 2 spannende Vorlesungen im Audimax: „Wie schützt mich das Recht im Internet?“ und „Geheimnisvolle Kräfte – Wie bewegt Magnetismus die Welt?“. Der riesige Hörsaal war sehr voll. 600 Kinder hörten den Professoren aufmerksam zu. Nach der Vorlesung wartete der Bus auf uns und wir fuhren nach Hause. Erschöpft und müde kamen wir in Nordhausen an. Das war ein aufregender Tag, den wir so schnell nicht vergessen werden.

Klasse 3, Montessori-Grundschule

⇒ zurück zur Startseite

Besuch des Wasserwerkes und der Kläranlage Nordhausen

Die Kinder der 3. Klasse der Montessori-Grundschule Nordhausen hatten sich im Rahmen des Heimat- und Sachkundeunterrichts zwei Fragen gestellt:Wie kommt das Wasser in den Wasserhahn? Und wohin verschwindet das Wasser, wenn es durch den Abfluss im Waschbecken fließt? Um auf diese Fragen eine Antwort zu finden, suchten die Kinder zwei außerschulische Lernorte auf.

Zuerst ging es zum Wasserwerk in der Puschkinstraße in Nordhausen. Dort führte Wassermeister Holicki die jungen Besucher durch das alte Wasserwerk, welches heute ein Museum ist. Anschließend ging es durch das neue Wasserwerk. Höhepunkt des Besuches im Wasserwerk war eine Verkostung des frisch aufbereiteten Trinkwassers.

Eine Woche später besuchte die 3. Klasse dann die Kläranlage in der Halleschen Straße. Dort erfuhren die Kinder, wie das Abwasser gereinigt und in die Zorge geleitet wird. Herr Schmidt führte den neugierigen Besuchern sogar vor, wie die Gasflamme funktioniert, wenn im Faulturm zu viel Gas übrig ist.

Die 3. Klasse der Montessori-Grundschule bedankt sich recht herzlich bei Herrn Holicki und Herrn Schmidt für die netten Führungen und die Hilfe beim Finden von Antworten auf die gestellten Fragen.

⇒ zurück zur Startseite

Die 4. Klasse geht rodeln

Ein super Tag für die Klasse 4!

Wir, die Klasse 4 der Montessori-Grundschule, waren am 23.01.2013 im Gehege rodeln.Es hat uns allen viel Spaß gemacht.

Zuerst mussten wir den steilen Berg hinauf kraxeln. Oben angekommen, fuhren die Ersten los.Im zweiten Durchgang durften wir mit Frau Dietrich noch ein Stück den Berg weiter hinaufgehen. Wir fuhren dann alle sehr schnell den Berg hinunter. Manchmal fuhren wir aus Versehen in die Büsche – das war sehr lustig. Bald danach machten wir eine kleine Teepause, danach ging es gleich weiter. Wir fuhren noch eine Weile weiter, bis unsere Lehrer sagten, dass wir wieder zurück zur Schule müssten. Wir durften aber alle noch einmal fahren. Die meisten von uns starteten ganz oben, nur wenige starteten von der Mitte des Berges. Als dann alle unten waren, gingen wir zurück zur Schule zum Mitttagessen.

Es war ein Supertag, findet die Klasse 4!

⇒ zurück zur Startseite

Zuckertütenfest 2012

Am 27.06 2012 fuhren alle Vorschulkinder unseres Kinderhauses zum Possen auf der Suche nach den Zuckertüten. Am Morgen wurden wir vom Bus abgeholt und zum Possen gefahren. Alle stärkten sich mit einem leckeren Frühstück. Anschließend ging es auf die Suche nach den Zuckertüten.
Fanden wir sie? Nein.
Wir fanden Bären, Schweine, Emus, Kängurus und andere seltene Tiere, aber keine Zuckertüten.
Am Vormittag ritten wir auf einem Pferd. Manche Kinder sind nicht geritten, aber alle haben sich dafür auf dem Spielplatz getummelt.   Einige waren Piraten, Kapitäne oder einfach nur Sandbauer. Für jeden von uns war etwas auf dem Spielplatz zu erkunden. So verging der Vormittag sehr schnell, aber die Zuckertüten fanden wir trotzdem nicht. Nach einer Stärkung mit Hühnernuggets und Pommes Frites ging es wieder auf die Suche nach unseren Zuckertüten.  Wir fanden Hängebauchschweine, Meerschweine, Fische. Die Meerschweinchen hätten wir  auch gern mal gestreichelt, aber die Zuckertüten waren wichtiger. Da wir sie immer noch nicht gefunden hatten, gingen einige Kinder in eine Richtung und die anderen suchten in der anderen Richtung. Dabei trafen wir Arbeiter die Englisch sprachen, aber immer noch keine Zuckertüten.
Wir liefen weiter durch den Wald bis wir an einen kleinen Turm kamen. Dort entdeckten wir an einigen Sträuchern unsere Zuckertüten. Alle flitzen los, um eine zu bekommen. Das war eine große Freude für uns. Nun können wir allen in die Schule gehen, denn alle haben eine Zuckertüte.
Unseren schönen Tag beendeten wir mit einem leckeren Eis. Am Ende fuhren wir mit dem Bus wieder in den Kindergarten, wo unsere Eltern schon auf uns warteten.
Es war für uns ein schöner und aufregender Tag.
Wir wünschen unseren Kindern und Eltern eine schöne Sommerzeit und einen erfolgreichen Schulanfang.

Frau Thielbeer

⇒ zurück zur Startseite