Eine junge Ornithologin

Die Bezeichnung ist zugegebener Maßen etwas übertrieben. Aber was noch nicht ist, kann ja noch werden!
Lina hat jedenfalls viel Geduld und Aufmerksamkeit bewiesen, indem sie verschiedene Vögel unserer Heimat beobachtete und sie fotografierte. Nicht alle Fotos, welche hier zu sehen sind, stammen von ihr. Aber das Turmfalkenpärchen bei der Paarung ist von ihr. Lina hat genau den richtigen Moment abgepasst und eine ruhige Hand gehabt.

Wie man auf den Fotos sehen kann, hat die Zweitklässlerin zu den beobachteten Vogelarten auch Steckbriefe ausgearbeitet. In einem Gespräch über die geleisteten Arbeiten beim Homeschooling konnte sie genauestens Auskunft über die Tiere geben. Frau Wattrodt gab Lina in der Notbetreuung die Chance, ihre neuen Erkenntnisse und das hergestellte Anschauungsmaterial zu präsentieren.
Wenn ihr Fragen zu den gefiederten Tieren habt oder wissen wollt, wie Lina in ihrem Projekt vorgegangen ist, dann meldet euch in der Schule oder nutzt die Kommentarfunktion zu diesem Beitrag. Gern geben wir die Informationen weiter.
Sabine Dreßler

Ein bisschen Kunst schadet nie!

Man nennt es abstrakte Kunst. Dies können sämtliche Werke sein, die nur der Autor vollständig verstehen und vielleicht auch erklären kann. Fühlen kann sie jeder: in seinen eigenen Zügen, in seinem eigenen Verständnis, jedes mal – anders, jedes mal – ein bisschen mehr. Man muss nur zuschauen und fühlen wollen, sich in dem Bild vertiefen. Und warum nicht auch ausprobieren und etwas eigenes schaffen! Es ist nicht so kompliziert. Man kann alle vorhandenen Materialien benutzen und sich die Zeit dafür nehmen. Es könnten die alten Schminkstifte von Mama sein und Verpackungsreste als Leinwand dienen, mit Bekleben von Papierstücken oder Naturmaterialien könnte man ein eigenes Bild kreieren. Verschiedene Techniken könnten ausprobiert werden: mit Papierband zuerst abkleben und dann den Rest bemalen oder die ab kleinstem Alter benutzte „pouring technique“ sein, was nicht anders als gießen, heraufschütteln, mit Pinselspitze bespritzen und dann beliebig verschmieren heißt.

Viel Spaß dabei und schnelles Saubermachen danach wünscht Frau Elizabeth Nakova-Dimitrova und ihre Familie!

Und bitte genügend Zeit zum Trocknen lassen. Dann zeigen!

Neue Erlebnisse von Emilia

Hallo liebes Monte-Team,

Wir hoffen es geht euch gut?

Uns geht es gut. Die Mädels sind mit ihrem Papa zu Hause.

Emilia hat das erste Rezept aus ihrem neuen Buch gebacken. Anbei die Bilder.

Dann hat Emilia ein neues Fahrrad bekommen und eine Fahrradtour mit Oscar und mir zu den Wasserbüffeln  gemacht.

Die Aufgaben sind angekommen und Emilia hat sich sehr über das Kochbuch gefreut.

 

Freundliche Grüße von Emilia und Familie

 

 

Nachricht von Emilia

Emilia hat sich gemeldet. Sie hat mit ihrem Papa gebastelt und schickt ein Foto mit. Sie hat auch eine Schatzsuche unternommen. Und zwar suchte sie Bernstein. Wo sie gesucht hat und ob ihre Suche erfolgreich war, muss sie uns unbedingt noch erzählen. Schließlich hat sie Zeit gefunden, nach immerhin zwei Jahren das erste Mal wieder ihre Inliner herauszukramen und sie zu benutzen. Tja, vielleicht hat der Umstand, dass die Schule zuhause laufen muss, auch hin und wieder Vorteile!

Grüße von Mia Yasmin

Hallo Frau Dreßler!
Hallo liebes Montessori-Team!
Ich wollte euch mal ein paar Grüße schicken und sagen wie sehr meine Schwestern und ich euch alle vermissen. 
Dann möchte ich auch gerne erzählen was ich so alles in der Zeit neben dem Lernen gemacht habe.
– Wir waren wandern im Harz
– oft spazieren an den Kiesteichen ,denn das Wetter war sehr schön
– Ich habe viel in meinem „Lotta-Leben“ Buch gelesen
– bin mit Papa ins Büro gefahren und habe gleich mal geguckt wie Verpackungen hergestellt werden :-)
– und habe auch ganz viel mit meinen kleinen Schwestern gespielt.
:-) Am 31.03. hatte ich meinen 9ten Geburtstag. :-)
Wo ich mich total über meine Klasse gefreut habe. Ich habe ganz viele Gratulationen als Video oder Nachricht von z.B.  Fiona, Joann und Mia, Oscar, Lorena, Lena, Destiny, Andreas, Amadeus, Chvitsa, Liu, Laura Sch. und Sarah bekommen.
 
Mit Laura K. habe ich ganz lange telefoniert und Luise hat mich sogar -mit ganz viel Sicherheitsabstand!, mit einem Besuch überrascht  und ein tolles Geschenk mitgebracht!
Ich hoffe, ich habe niemand vergessen.
Danke!!!!!Ihr seit die beste Klasse der Welt und ich vermisse euch ganz doll :heart:
Liebe Grüße auch an Frau Reinhardt, Frau Dietrich, alle anderen Lehrer, Erzieher und das ganze Montessori-Kinderhaus!
Ich habe noch ein paar Foto mit dabei gepackt und würde mich freuen wenn meine Grüße und Fotos auch auf Ihrer Internetseite  veröffentlicht werden.
Mama und Papa haben mir beim Text geholfen ;-) war aber meine Idee! :-)  
Bleibt alle gesund! Ich hab euch ganz doll lieb :heart: und wir sehen uns bald wieder!